Portal "Bleib jung.de" geht online

Neue Medien

Pünktlich zum Weltseniorentag am 1. Oktober geht es online: Das Online-Angebot "bleib-jung.de". Der DEF ist mit EAM und Digital-Kompass sowie dem Ortsverband München dabei.

Pünktlich zum Weltseniorentag am 1. Oktober geht es online: Das Online-Angebot "bleib-jung.de". Der DEF ist mit EAM und Digital-Kompass sowie dem Ortsverband München dabei.  

Das München-basierte Internetunternehmen, ein sogenanntes "start up", richtet sich an Menschen ab 55 Jahren und bietet Ihnen interessante Angebote aus Ihrer Umgebung an. Die Redaktion hat sich in monatelanger Vorarbeit um den richtigen Mix bemüht. Und jetzt wird gestartet!

„Teilhabe aller, statt Ausgrenzung! ist Teil unserer Maxime. Denn das Internet ist ein Medium, das eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, um sich relevante Informationen anzueignen und trotzdem Freude da­bei zu empfinden“, meint Alexander Gärtner, Mitiniti­ator des Start-Ups. Bei der Planung hat man ausdrücklich Wert auf die Bedürfnisse und manchmal auch Bedenken von Seniorinnen und Senioren gelegt. Wichtig ist, ihnen allen ein sicheres Gefühl auf den Seiten zu geben. Speziell die Nutzer, die man als lebensfortgeschritten und damit als erfahren im Umgang mit den meisten Dingen des täglichen Lebens bezeichnen könnte, haben geringes Vertrauen in neue Webseiten. Vor allem, weiß Jan Czichos, einer der Gründer von  „bleib-jung.de“, möchten sie sich anonym auf einer Webseite bewegen und keinen ‚digitalen Spion‘ im Nacken spüren, der ihnen konti­nuierlich über die Schulter schaut, um dann unge­fragt Produktvorschläge zu unterbreiten.“

Beteiligt sind lokale Geschäfte, jetzt am Anfang bevorzugt aus Neuhausen, Nymphenburg und Gern, drei westlichen Stadtteilen Münchens. Damit soll nicht nur der Einzelhandel in den Wohnvierteln auf sein Angebot aufmerksam machen können, sondern es soll ein höheres Ziel erreicht werden, nämlich dass „sich wieder eine Kultur des Miteinan­ders einstellt und zusätzlich die lokale Infrastruktur für die Zukunft erhalten bleibt.“ Damit wird gezeigt, dass das Internet nicht immer nur der Feind der Geschäfte vor Ort ist, sondern auch etwas für eine Gegend und das Leben in einem Viertel tun kann.

Alexander Gärtner, Mitiniator von „bleib-jung.de“, meint hierzu: „„Mit unserem neuen Ansatz wird es gelingen, den bereits lebenserfahrenen Nutzern ein Internet-Portal zu bieten, auf dem sie sich, ohne Befürchtung übervorteilt zu werden, frei bewegen können. Ohne Anmeldung, anonym und trotzdem vollumfassend über all die Dinge informiert, die sie im Alltag in ihrer lokalen Umgebung tatsächlich ge­brauchen können.“

Außerdem legt die Homepage Wert auf Übersichtlichkeit, damit die Besucherinnen und Besucher sich auch gut zurechtfinden können. Die Kategorien werden nicht ständig wechseln, und sie werden immer an derselben Stelle platziert, damit man sie sich leicht merken und sie auch wiederfinden kann. In der Sprache der Online- und Werbe-Welt heißt das „Usability“ (Benutzerfreundlichkeit), Credibility (Glaubwürdigkeit, Vertrauen) und „Relevance“ (Wichtigkeit).  Vielleicht sind auch für Sie ein paar Stellen dabei, die Sie mögen und auf die Sie gerne zugreifen – Probieren Sie es aus! Ein Erklärvideo auf der Seite macht den Start einfach.

Vor allem könnten das die Seiten mit den Informationen aus dem DEF sein, denn nicht nur lokale Firmen mit einem sinnvollen und interessanten Angebot, sondern auch Medienpartner wie der BR und die Süddeutsche Zeitung sind dabei, sondern auch der DEF mit der EAM und dem Digital-Kompass und der Ortsverband München. Für den Frauenbund ist es ein weiterer Kanal, um im Zusammenwirken mit anderen Menschen für unser interessantes und vielseitiges Angebot gewinnen zu können. Für die Frauenbund-Frauen gibt es darüber hinaus auch manches Neue zu entdecken.

Der DEF hat durch seine Medien- und Bildungsarbeit große Erfahrung, und hat daher gerne an der Vorbereitung dieser Plattform mitgewirkt. Schauen Sie mal rein!

 

 

 

Nachhaltigkeit:

#SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden, SDG 12 Nachhaltiger Konsum